filme

presse

buchen

kontakt

impressum













FUGU


   Kurzinhalt  | Credits    Regisseurin    Links | Pressestimmen   Termine   Downloads  Trailer
         

              home

Viv Albertine   Liam Gillick

EXHIBITION
ein Film von JOANNA HOGG

noch hier und da im Kino!

TRUTH AND DARE - Was ist ein Punk-Film?
"Der beste Punk-Film, den ich in den letzten Jahren gesehen habe, ist »Exhibition« von der britischen Regisseurin Joanna Hogg." schreibt Musik- und Filmkritiker Klaus Walter in seinem Artikel TRUTH AND DARE in der April-Ausgabe der epd-Film - den ganzen Artikel gibt es hier


EXHIBITION auf der Berlinale:
Wie beeinflusst Architektur den Film? Und was passiert, wenn der Film zum Medium der Architekturvermittlung wird? Über das Verhältnis beider Kunstformen zueinander diskutierten gestern Abend die Londoner Regisseurin Joanna Hogg und der Berliner Architekt Matthias Sauerbruch im Rahmen der Berlinale Talents im Panel „Room for Emotions: Embodying Architecture in Film". Den ganzen Artikel hierzu Baunetz gibt es hier.


 
 
   

H und D leben in einem extravaganten Bau im Londoner Stadtteil Kensington. Sie arbeiten parallel an ihren Projekten, geben Telefoninterviews, lassen die Außenwelt nur gedämpft hinein und verabreden sich über die Haussprechanlage zu Sex oder Abendessen. H hat das Gefühl, schon zu lange an einem Ort zu leben. Er überzeugt D, das Haus zu verkaufen. Im Prozess der Ablösung gerät die Beziehung in eine Krise. Plötzlich erhält D, die Angst vor Veränderungen hat, das Angebot einer großen Einzelausstellung. Wird die Ehe zerbrechen oder ein Neuanfang gelingen? Stellt sich heraus, dass ihr Traumhaus die ganze Zeit schon ein Gefängnis war?
EXHIBITION, der neue Film der „einzigartig begabten Filmemacherin“ (Martin Scorsese) Joanna Hogg, ist ein großstädtisches Kammerspiel mit drei Darstellern: der Ex-Slits-Gitarristin Viv Albertine, dem Maler und Objektkünstler Liam Gillick und dem „H-House“ des Architekten James Melvin.



EXHIBITION
UK 2013 | 104 min  | digital dcp BD 
engl. Originalfassung mit deutschen Untertiteln 

Regie, Buch: Joanna Hogg
Kamera: Ed Rutherford

Schnitt: Helle LeFevre
eine WILD HORSES Filmproduktion
World Sales Agent : Visit Films

mit  Viv Albertine, Liam Gillick, Tom Hiddleston u.a.

FSK-Freigabe : ab 12, feiertagsfrei

Festivals:
Locarno 2013 - Competition
New York Filmfestival 2013
London Filmfestival 2013
Werkschau Joanna Hogg  "Crossing Europe"
New Zealand International Film Festival 2014
14 Films Around The World, Berlin 2014

                                













Pressestimmen :


„ Joanna Hogg beobachtet mit einer Mischung aus analytischer Klarheit und scharfsinnigem
Witz. “ Esther Buss, TEXTE ZUR KUNST

„Joanna Hogg creates a masterful cinematic enigma.“ Peter Bradshaw THE GUARDIAN
„Architecture, Sex and Anxiety“ Ed Griffs, HUFFINGTON POST



Artikel:
Nino Klingler auf critic.de
über Joanna Hogg und ihre Filme ORF.at
Nikolaus Perneczky im perlentaucher
Esther Buss im Filmdienst (PDF)
Joanna Hogg im Gespräch mit Toby Ashraf in der taz
Joanna Hogg im Gespräch mit Frank Arnold in der epd

Viv Albertine im Gespräch in der Yorkshire Evening Post (engl.)


Joanna Hogg begann ihre Karriere als Fotografin, bevor sie sich für Film interessierte. Ihre ersten Erfahrungen mit dem Medium machte sie mit einer von Derek Jarman geliehenen Kamera. Der Regisseur wurde ihr Mentor und unterstützte sie, bis ihr mit einen Kurzfilms über den Künstler Ron Haselden die Aufnahme an der Film and Television School in London gelang. In Ihrem Diplomfilm Caprice spielte die damals noch unbekannte Tilda Swinton die Hauptrolle. Nach dem Abschluss probierte sie sich erfolgreich in verschiedenen Sparten wie Musikvideos oder Fernsehserien aus. Nach fast 20 Jahren beschloss sie, Filme zu drehen, die all das beinhalten sollten, was im Fernsehen verboten war ("I wanted to make a film doing everything I was told not to do in television").

Als Vorbilder nennt sie für Briten eher untypische Regisseure wie Ozu, Bresson oder Rohmer, aber auch zeitgemäße deutsche Filme wie die von Angela Schanelec stehen ihr nahe.

Ihr Spielfilmdebut Unrelated war der Kritikerliebling und gewann, neben anderen Auszeichnungen, beim London Filmfestival 2007 den Preis der FIPRESCI.

Der zweite Spielfilm Archipelago erlebte seine Weltpremiere beim Filmfestival in Pusan.

Exhibition wurde 2013 in den Wettbewerb von Locarno eingeladen.







Termine:
Deutschland  

4.4.15    Regensburg Filmgalerie


       



   













v